Allgemeine Geschäftsbedingungen

Garantie

Die Garantiebedingungen für maßgefertigte Produkte finden Sie hier.

1. Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote und Verkaufsvereinbarungen, wobei die Comfoor B.V. (nachfolgend „Verkäufer" genannt) mit Sitz in Doesburg als Verkäufer von Waren oder als Erbringer von Dienstleistungen auftritt. Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen können nur schriftlich vereinbart werden. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Käufers haben – unabhängig von ihrer Bezeichnung – keine Gültigkeit. Unter „Käufer“ wird in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen jeder Kunde verstanden, der den Verkäufer beauftragt, Waren zu liefern, Waren herzustellen oder technische oder administrative Dienstleistungen zu erbringen.

2. Angebote

Alle mündlichen und schriftlichen Angebote des Verkäufers sind unverbindlich, sofern das Angebot nichts anderes vorsieht. Die in Angeboten, Preislisten und anderen Unterlagen des Verkäufers enthaltenen Angaben wie Abbildungen, Zeichnungen, Berechnungen, Größen- und Gewichtsangaben sind für den Verkäufer nicht verbindlich. Geringfügige Farb- oder Designabweichungen, die im Handel als akzeptabel oder technisch unvermeidbar erachtet werden, behalten wir uns vor.

3. Aufträge

Der Vertrag mit dem Käufer kommt zustande, wenn der Verkäufer diesen innerhalb von acht Tagen nach Erhalt des Auftrags zur Lieferung schriftlich per Post oder Fax bestätigt oder wenn der Verkäufer das von ihm erstellte und vom Käufer unterzeichnete Angebot schriftlich zurückerhalten hat. Bei Aufträgen, bei denen ein schriftliches Angebot oder eine Auftragsbestätigung nach Art und Umfang ungewöhnlich ist, gilt der Vertrag am Tag des Eingangs der Bestellung beim Verkäufer per Post, E-Mail oder Telefon als abgeschlossen und zur sofortigen Ausführung angenommen. Mündliche Zusagen und Vereinbarungen mit Untergebenen sind für den Verkäufer nicht verbindlich, sofern diese nicht in schriftlicher Form von ihm bestätigt wurden.

4. Preise

Die Preise gelten für die Lieferung ab Lager des Verkäufers und zzgl. Umsatzsteuer, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist. Erhöht sich einer oder mehrere der Kostpreisfaktoren drei Monate nach Vertragsabschluss, so ist der Verkäufer – auch bei vorhersehbaren Umständen – berechtigt, den vereinbarten Preis entsprechend zu erhöhen. Die Verpackung ist im Preis inbegriffen. Die Art der Verpackung wird vom Verkäufer bestimmt.

5. Lieferung

Die Lieferung erfolgt ab Lager des Verkäufers. Wenn mit dem Verkäufer die Lieferung zum Haus des Käufers vereinbart wurde, erfolgt der Transport auf Kosten des Käufers, während der Verkäufer das Risiko trägt. Die Versandkosten werden dem Käufer auf der Rechnung gesondert in Rechnung gestellt.

6. Lieferfristen

Lieferfristen werden vom Verkäufer geschätzt und sind daher nicht verbindlich. Der Verkäufer wird jedoch sein Bestes tun, um alle Lieferungen fristgerecht oder innerhalb der angegebenen Frist zu realisieren. Die Lieferfrist beginnt, sobald und nachdem der Verkäufer die Bestellung angenommen hat und alle Verbindlichkeiten des Käufers hinsichtlich einer Vorauszahlung erfüllt sind. Der Verkäufer ist jederzeit berechtigt, in Teilen zu liefern. Sobald dem Verkäufer Tatsachen und/oder Umstände bekannt werden, die eine termingerechte oder fristgerechte Ausführung der Lieferung unmöglich machen, wird er dies dem Käufer so schnell wie möglich unter Angabe einer neuen Lieferfrist mitteilen. Falls sich die Lieferung auch nach Ablauf der vom Verkäufer angegebenen neuen Frist verzögert, hat der Käufer das Recht, den Verkäufer in Verzug zu setzen. Nach Ablauf der gesetzten Frist hat der Käufer bei anhaltender Nichterfüllung seitens des Verkäufers das Recht, den Vertrag aufzulösen, sofern dies unverzüglich geschieht, ohne dass Verkäufer oder Käufer zu Schadenersatz verpflichtet sind.

7. Risiko und Eigentum

Sobald die bestellten Waren vom Verkäufer geliefert wurden, geht das Risiko auf den Käufer über. Nimmt der Käufer die Ware nicht ab, lagert der Verkäufer sie auf Kosten und Risiko des Käufers ein und benachrichtigt den Käufer, unbeschadet des Rechts des Verkäufers, den Vertrag unter Wahrung seines Rechts auf Schadenersatz zu kündigen. Das Eigentum an den gelieferten Waren geht erst dann vom Verkäufer auf den Käufer über, wenn der Käufer den Kaufpreis und alles, was er dem Verkäufer im Rahmen des Vertrags und gemäß einem Anspruch auf Erfüllung des Vertrages schuldet, bezahlt hat.

8. Zahlung

Die Zahlung der Rechnungen des Verkäufers muss ohne Abzug oder Verrechnung innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum in der Geschäftsstelle des Verkäufers oder auf ein vom Verkäufer zu benennendes Konto erfolgen. Bei Teillieferungen ist der Verkäufer berechtigt, dem Käufer jede Teillieferung einzeln in Rechnung zu stellen und deren Zahlung zu verlangen. Wir behalten uns das Recht vor, Zahlung per Nachnahme zu verlangen. Im Falle der Ablehnung der Nachnahme ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer alle entstehenden Kosten zu erstatten, wenn der Verkäufer den Käufer im Voraus über die Nachnahme informiert hat. Wenn die Kreditwürdigkeit des Käufers einen hinreichenden Grund dafür gibt, kann der Verkäufer jederzeit weitere Sicherheiten verlangen. Andernfalls kann der Verkäufer die Ausführung des Vertrags aussetzen. Die vom Käufer vorgenommenen Zahlungen dienen immer erst zur Begleichung aller schuldigen Zinsen und Kosten und anschließend der fälligen Rechnungen, die am längsten offen sind, auch wenn der Käufer dem Verkäufer mitgeteilt hat, dass die Begleichung eine spätere Rechnung betrifft. Zahlt der Käufer nicht innerhalb der vereinbarten Frist, so gerät er von Rechts wegen in Verzug, ohne dass es einer Inverzugsetzung bedarf. Der Verkäufer ist in diesem Fall berechtigt, dem Käufer ab dem Fälligkeitstag Zinsen in Höhe der gesetzlichen Zinsen zzgl. 2 % für die Dauer des Verzugs sowie alle gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten im Zusammenhang mit der Einziehung seiner Forderung in Rechnung zu stellen. Die außergerichtlichen Kosten richten sich nach dem Inkassotarif des „Nederlandse Orde van Advocaten” (niederländische Rechtsanwaltskammer), das Minimum beträgt € 125,-. Falls dem Verkäufer nachweislich höhere Kosten entstanden sind und diese vernünftigerweise notwendig waren, muss der Käufer auch diese übernehmen.

9. Haftung

Jede Haftung für Schäden, die durch die vom Verkäufer gelieferten Materialien entstehen, ist auf den vom Versicherer des Verkäufers im Einzelfall ausgezahlten Betrag beschränkt, auch in Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

10. Anwendbares Recht und zuständige Gerichtsbarkeit

Diese Vereinbarung und alle Rechtsbeziehungen zwischen dem Käufer und dem Verkäufer unterliegen ausschließlich niederländischem Recht unter Ausschluss des Wiener Kaufrechts. Alle Streitigkeiten zwischen den Parteien werden unter Ausschluss eines anderen Gerichts durch das Gericht im Bezirk Zutphen entschieden.